LTE-Geschwindigkeit – Was ist LTE Cat 3, 4, 6, 9, 12 und 16?

4G gibt es in Deutschland in verschiedenen Ausbaustufen. Es wird zum Beispiel zwischen LTE Cat-4, Cat-6 und Cat-12 unterschieden. Doch welcher LTE-Speed verbirgt sich eigentlich hinter den Kategorien? In diesem Beitrag erfahren Sie alles zu den Ausbaustufen bei der Mobilfunktechnologie der vierten Generation. Doch bevor es um die einzelnen Kategorien geht, muss man zwischen LTE und LTE Advanced unterscheiden. Long Term Evolution bietet eine Übertragungsrate von bis zu 150 Mbit/s, ab 300 Mbit/s spricht man bereits von LTE-A.

LTE-Verfügbarkeiten prüfen

PLZ

      

Ort

Straße & Hausnummer

 

Heute sind in Deutschland in einzelnen Städten Übertragungsraten von bis zu 1 Gbit/s möglich, was der Definition nach noch LTE Advanced ist. Dieser Gigabit-Geschwindigkeit steht ein LTE-Speed mit bis zu 50 Mbit/s in ländlichen Regionen entgehen. 4G ist nicht gleich 4G und es hängt von der Ausbaustufe ab, mit welcher mobilen Geschwindigkeit Sie surfen.

LTE Cat-3 und Cat-4

LTE Cat-3 bietet eine Übertragungsrate von bis zu 100 Mbit/s. Vodafone startet Ende 2010 mit Kategorie 3, Deutsche Telekom und o2 folgten nur wenige Monate später im Jahr 2011. Zu Beginn vermarkteten die Netzbetreiber nur 4G-Tarife mit bis zu 50 Mbit/s, erst im Jahr 2012 bot Telekom und Vodafone Mobilfunktarife mit bis zu 100 Mbit/s. Ein Jahr später starteten die beiden Netzbetreiber in ersten Städten mit LTE Cat-4 (bis zu 150 Mbit/s). Der Großteil der Smartphones unterstützte diese Kategorie erst ab dem Jahr 2014.

Was bedeuten LTE Cat-3 und LTE Cat-4?

Bei Telefónica Deutschland setzte man lange auf keine hohen Übertragungsraten. Während Telekom und Vodafone bereits einen LTE-Speed von bis zu 150 Mbit/s (besagte Kategorie 4) boten, surften Kunden von o2 weiterhin mit bis zu 50 Mbit/s. Wenn man über 4G-Geschwindigkeiten in Deutschland spricht, muss man auch über die Frequenzen sprechen. Nach dem 4G-Start im Jahr 2010 boten die Netzbetreiber in den Städten immer höhere Übertragungsraten, während die Menschen auf dem Land bis heute mit maximal 50 Mbit/s surfen.

Die Netzbetreiber haben die ländlichen Regionen mit 800-MHz ausgebaut. Die Frequenzen der Digitalen Dividende I ermöglichen eine günstige Versorgung mit Mobilfunk auf dem Land. Ein Sendemast mit 800-MHz kann einen Umkreis von 10 Kilometer mit 4G versorgen. Dazu lassen sich mit dem Frequenzspektrum besonders gut Wände durchdringen. LTE kann als Festnetzersatz genutzt werden. Die Vorteile von 800-MHz haben einen Nachteil: Der LTE-Speed liegt bei maximal 50 Mbit/s.

LTE Cat-6, Cat-9 und Cat-12

Während es auf dem Land bei einer Übertragungsrate von bis zu 50 Mbit/s bleibt, boten und bieten die Netzbetreiber in den Städten immer höhere mobile Geschwindigkeiten. Im November 2014 startete die Telekom als erster Anbieter mit LTE Advanced  und bis zu 300 Mbit/s (Kategorie 3) in Deutschland. Vodafone startete nie offizielle mit LTE-A. Im April 2015 wurde bekannt, dass der Düsseldorfer Netzbetreiber bereits in mehreren Städten bis zu 225 Mbit/s (nach Definition Cat-6). Im September steigerte Vodafone den LTE-Speed auf bis zu 375 Mbit/s (LTE Cat-9).

Wenig später startete Telefónica Deutschland als letzter Netzbetreiber mit LTE Advanced und bis zu 225 Mbit/s. Der Start des schnellen Mobilfunkstandards wurde vom Netzbetreiber nicht groß kommuniziert. Vielmehr stellte o2 die neuen Free-Tarife in den Focus. Der Grund ist einfach: Telefónica Deutschland hatte im Oktober 2016 noch nicht viele Städte mit einem LTE-Speed von bis zu 225 Mbit/s ausgebaut. Der Netzbetreiber hat auch nie auf eine Highspeed-Strategie gesetzt. Ganz anders sieht es bei Vodafone aus. Der Netzbetreiber startet im Mai 2017 in ersten Städten mit bis zu 500 Mbit/s.

Gigabit-Speed mit LTE Cat-16

Vodafone ist aktuell der einzige Netzbetreiber in Deutschland, der einen LTE-Speed von bis zu 1 Gbit/s (LTE Cat-16) bietet. Im Oktober 2017 startete der Netzbetreiber in Teilen von Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Hannover mit dem Gigabit-Speed. LTE Cat-16 gibt es bis heute nur in wenigen Großstädten im Zentrum. Ob Telekom und Telefónica Deutschland ihren LTE-Speed in Zukunft weiter steigern und mit Vodafone gleichziehen, wird sich zeigen.

Aktuell steht 5G im Fokus des Interesses. Der 4G-Nachfolger bietet Übertragungsraten von bis zu 10 Gbit/s. Der Ausbau der Mobilfunktechnologie der fünften Generation wird erst ab dem Jahr 2020 in den Großstädten erfolgen.

Ein Gedanke zu „LTE-Geschwindigkeit – Was ist LTE Cat 3, 4, 6, 9, 12 und 16?“

  1. Often there is a Misunderstanding between different generations of technologies and their technical names , Here is the List of the Generations of technology .
    Speed ​​mobile networks: GSM / GPRS / EDGE / UMTS – 3G / HSPA – 3.5G., 3.8 G

    GSM = Global Standard for Mobile Communications – 2G technology:

    Download: 14.4 kbit / s
    Upload: 14.4 kbit / s

    GPRS = General Packet Radio Service: 2.5G technology:

    Download: 53.6 kbit / s
    Upload: 26.8 kbit / s

    EDGE = Enhanced Data Rates for GSM Evolution – 2.75G technology:

    Download: 217.6 Kbit / s
    Upload: 108.8 Kbit / s

    UMTS / 3G = Universal Mobile Telecommunications System – 3G technology:

    Download: 384 Kbit / s
    Upload: 384 kbit / s

    HSPA (HSDPA / HSUPA) = High Speed ​​Packet Access (downlink / uplink) – 3.50G technology:

    Download / HSDPA 7.2 Mbit / s and 14.4 Mbit / s,
    Upload / HSUPA 1.4 Mbit / s to 3.6 Mbit / s

    HSDPA 28 Mbit / s – 3.75 G technology
    HSDPA+ 42 Mbit / s – 3.85 G technology

    LTE – 4G technology: 1Gbit / s and 4G = IMT-Advanced : 50 Gbit / s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere