LTE-Speed verbessern – Besten Netzbetreiber wählen

Wer einen optimalen LTE-Empfang an seinem Wohnort möchte, sollte sich am Besten schon vor Vertragsabschluss über die LTE-Verfügbarkeit der Anbieter an seiner Wunschadresse informieren. Mit unserem kostenlosen LTE-Check können Sie den 4G-Empfang und den LTE-Speed der vier deutschen Netzbetreiber miteinander vergleichen. Geben Sie hierzu einfach Ihre Adressdaten in unsere unverbindliche LTE-Verfügbarkeitsabfrage ein.

LTE-Speed testen:

Testen Sie hier die LTE-Netzabdeckung aller Netzbetreiber:

PLZ

      

Ort

Straße & Hausnummer

 

In wenigen Sekunden erfahren Sie, ob 4G an Ihrer Wunschadresse vorhanden ist. Machen Sie in jedem Fall unseren 4G-Check, bevor Sie sich mit einem langfristigen LTE-Vertrag an einen Anbieter binden. Sollten Sie sich bereits für einen Netzbetreiber entschieden haben und über keinen optimalen LTE-Empfang verfügen, können Sie mit unseren Tipps Ihren LTE-Speed verbessern. Im Idealfall können Sie Ihre LTE-Geschwindigkeit um 30-40 Prozent steigern.

LTE-Speed unterwegs verbessern

Wer unterwegs mit einem LTE-Surfstick online ist, kann bereits durch einen Standortwechsel seinen LTE-Speed verbessern. Testen Sie die LTE-Geschwindigkeit Ihrer Verbindung an verschiedenen Plätzen. Wenn Sie die genauen Übertragungsraten an den einzelnen Orten wissen möchten, können Sie die LTE-Geschwindigkeit im Download und Upload mit unseren kostenlosen LTE-Speedcheck ermitteln.

Neben einem reinen Wechsel des Standorts gibt es dazu einzelne Hilfsmittel, um den LTE-Speed zu verbessern. Eine Möglichkeit besteht darin, den 4G-Surfstick über ein USB-Verlängerungskabel an den Laptop anzuschließen. Ein solches kleines Kabel ist im Regelfall im Lieferumfang eines jeden LTE-Surfsticks enthalten. Auf diese Weise vermindert man die Eigenstrahlung des Notebooks und kann den LTE-Speed verbessern. Dazu kann man eine sogenannte Klemmantenne an seinem Laptop oder in der Nähe anbringen, um ebenfalls den LTE-Empfang zu optimieren.

LTE-Speed daheim verbessern

Wer LTE als DSL-Ersatz auf dem Land nutzt, hat mehrere Möglichkeiten seinen 4G-Empfang  daheim zu optimieren. Zuerst sollte man den besten Platz für den LTE-Router suchen. Ein idealer Standort ist in der Nähe eines Fensters oder in einem höheren Stockwerk. Wer die Möglichkeit hat, kann seinen 4G-Router auch auf dem Dachboden platzieren, um seinen LTE-Speed zu verbessern. Mit Hilfe eines 4G-Speedtests kann man jederzeit messen, ob sich die LTE-Geschwindigkeit am neuen Standort verbessert hat. Mit einem mehrfachen LTE-Speedcheck kann man so den besten Standort für sein 4G-Endgerät finden.

Manchmal reicht es jedoch nicht aus, den LTE-Router am Fenster zu platzieren. Besonders, wenn man weit weg von einem LTE-Sendemast wohnt, hilft häufig nur eine LTE-Antenne weiter. Im Fachhandel gibt es eine große Auswahl dieser Hardware. Bekannte Hersteller von 4G-Antennen sind die Hersteller Funkwerk und Wittenberg.

Mit einer 4G-Antenne den LTE-Empfang verbessern

Für eine deutliche Verbesserung bei des LTE-Speed kann eine 4G-Richtantenne sorgen, welche man durch einfaches Drehen auf den nächsten LTE-Sendemast ausrichten kann. Wer nach einer unauffälligen und platzsparenden LTE-Antenne für seine Hausfassade sucht, kann sich für eine Biquad- oder Panel-Antenne entscheiden. Beide Antennentypen können merklich den LTE-Speed verbessern. Wer hingegen bereits über einen guten 4G-Empfang verfügt, kann eine 4G-Rundumantenne kaufen. Hiermit kann man ein bereits gutes LTE-Signal weiter steigern. Eine LTE-Antenne kostet je nach Typ zwischen 30 und 110 Euro. Diese Investition lohnt sich immer, weil man hiermit den LTE-Speed um 20-30 Prozent verbessern kann.

Comments

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.