LTE-Speed: Was ist mit 4G möglich?

LTE bietet in Deutschland Übertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s (Download). Im Upload sind bis zu 10 Mbit/s möglich. In anderen Ländern hat man die LTE-Netze bereits so  ausgebaut, dass man dort mit bis zu 150 Mbit/s (Download) surfen kann. Im Upload ist eine Übertragungsrate von bis zu 50 Mbit/s verfügbar. Diese LTE-Speed bieten heute zum Beispiel die Schweiz, Österreich, Südkorea und Japan. Dies ist noch nicht die maximale Übertragungsrate von 4G. Bei entsprechendem Ausbau der LTE-Netze sind mit der Mobilfunktechnologie der vierten Generation bis zu 300 Mbit/s möglich.

Welche LTE-Speed bietet Ihre 4G-Verbindung?

-> LTE-Speedcheck auf 4G.de

Heute benötigt noch kaum jemand eine solche LTE-Speed. Die aktuelle 4G-Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s ist für die heutigen Online-Anwendungen völlig ausreichend. Dabei wächst der Datenhunger bei den Anwendungen beständig. Deshalb ist es wichtig, dass die Netzbetreiber in ihre Mobilfunknetze investieren und die Übertragungsraten weiter steigern. Betrachtet mal einmal die Entwicklungen auf dem Mobilfunkmarkt, kann man mit jeder Technologie eine Steigerung bei der Übertragungsrate beobachten.

Mobiles Surfen mit UMTS, HSDPA und HSPA im Vergleich

Das Zeitalter des mobilen Surfens beginnt im Jahr 2000 mit UMTS. Die 2G-Technologien GPRS und EDGE waren mit ihren geringen Geschwindigkeiten mehr für Sprachtelefonie gedacht. UMTS bietet eine Übertragungsrate von bis zu 384 kbit/s. Zwischen der UMTS- und LTE-Speed liegen so Welten. Mit der Surfgeschwindigkeit von 3G kann man heute kaum noch flüssig im Internet surfen. Besser sieht es schon mit dem 3.5G-Nachfolger HSDPA aus, der im Jahr 2006 bei T-Mobile und Vodafone startete. Mit HSDPA oder der Ausbaustufe HSDPA+ sind bereits Übertragungsraten von bis zu 3,6 bzw. 7,2 Mbit/s möglich, was durchaus der Geschwindigkeit einiger DSL-Anschlüsse entspricht.

Mobilfunktechnologie

 Übertragungsgeschwindigkeit

Mobilfunkgeneration

GPRS

53,6 kbit/s

2G

EDGE

220 kbit/s

2G

UMTS

384 kbit/s

3G

HSDPA

3,6 Mbit/s

3.5G

HSDPA+

7,2 Mbit/s

3.5G

HSPA

21,6 Mbit/s

3.5G

HSPA+

42 Mbit/s

3.5G

LTE

100 Mbit/s

4G

LTE Advanced

1 Gbit/s

4.5G

Beyond LTE

30 Gbit/s

5G

Im Jahr 2010 startete in Deutschland mit HSPA eine weitere 3.5G-Technologie. Mit HSPA schafft man bis zu 21,6 Mbit/s. Mit der schnelleren Erweiterung HSPA+ sind bis zu 42 Mbit/s möglich. Diese Surfgeschwindigkeit reicht an die LTE-Speed im Frequenzbereich 800-MHz heran, welche die Netzbetreiber auf dem Land und teilweise in den Städten nutzen. Mit den LTE-Frequenzen der Digitalen Dividende sind bis zu 50 Mbit/s möglich. Die maximale LTE-Speed von bis zu 100 Mbit/s bieten nur die 4G-Frequenzen mit 1800- und 2600-MHz.

LTE Advanced und 5G – Mobiles Surfen der Zukunft

Das Samsung Galaxy S4 mit 4.5G (Quelle: Samsung)

Das Samsung Galaxy S4 mit 4.5G (Quelle: Samsung)

Betrachtet man so die Entwicklung vom Jahr 2000 bis heute, sind die Übertragungsraten deutlich gestiegen. LTE ist heute 260 Mal schneller als noch UMTS. Dabei ist beim mobilen Highspeed noch kein Ende in Sicht. In naher Zukunft könnte man auch in Deutschland mit einer LTE-Speed von bis zu 150 Mbit/s surfen. Dazu erwartet uns vielleicht im Jahr 2014 LTE Advanced. Mit dem Samsung Galaxy S4 LTE-A soll bald erste 4.5G-Hardware auf den deutsche Markt kommen. Mit LTE Advanced sind Surfgeschwindigkeiten von bis zu 1 Gbit/s möglich.

Doch es soll in Zukunft noch schneller gehen. Forscher arbeiten bereits intensiv am neuen Mobilfunkstandard 5G. Besonders Huawei investiert hier viel Geld in Erforschung der Mobilfunktechnologie. Aber auch in Europa wird intensiv an 5G geforscht. Hiermit soll dann eine Übertragungsrate von bis zu 30 Gbit/s möglich sein. Heute können sich noch viele Menschen nicht vorstellen, wozu man solche schnellen, mobilen Übertragungsraten braucht. Dabei wird es noch etwas dauern bis 5G marktreif ist. Experten rechnen nicht mit einer Einführung vor 2020.

Bis dahin gibt es auch Online-Anwendungen, welche Übertragungsraten von bis zu 30 Gbit/s benötigen. In Zukunft erwarten uns Videos in Quad-HD oder 16-facher HDTV-Auflösung. Hier liegen selbst kleine Filme schnell im Terabyte-Bereich. Wer diese Videos zum Beispiel mobil auf seinem Handy sehen möchte, braucht eine Surfgeschwindigkeit wie mit 5G.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.